Die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Walldorf (DITIB Walldorf) hat mich gemeinsam mit Imam Kasim Kara sehr herzlich begrüßt und die zahlreich anwesenden Gemeindemitglieder stellten viele interessiert Fragen. Großes Interesse bestand an den Projekten, die ich an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg zur gezielten Förderung von Mädchen entwickelt habe, um sie für Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu motivieren. Während des Besuches durfte ich auch die Mosche besichtigen und habe viel über die aktive Jugendarbeit erfahren.
Ich habe einige Freunde und Bekannte islamischen Glaubens und weiß, dass zumindest in Deutschland ein friedliches Miteinander aller Religionsgemeinschaften möglich und bereichernd ist, wie es ja auch in Walldorf der Fall ist. Es ist allerdings nicht selbstverständlich, es braucht Wissen über den anderen, Toleranz, Respekt und Mut aufeinander zuzugehen. Das wünsche ich mir auch für Walldorf.

Hinterlassen Sie einen Kommentar