Letzte Woche haben Maximilian Himberger und ich die Rollen getauscht. Während er vor einigen Jahren noch als Student in meiner Physik-Vorlesung saß, hat er mir nun den einzigartigen Lebensraum der Sanddüne Maulbeerbuckel nähergebracht. 👍👍👍 -Danke ‼️

Nicht nur, weil er über dieses Thema seine Abschlussarbeit geschrieben hat, ist Max hier ein absoluter Experte. Er hat mir alles von der Entstehungsgeschichte bis zur besonderen Bedeutung für die Artenvielfalt anschaulich und kurzweilig vermittelt. Passenderweise haben wir einige Wildbienen und die (leider noch nicht blühende) Wohlriechende Skabiose entdeckt – zwei seltene und streng geschützte Arten, die auf den Sandflächen heimisch sind. Er hat mir aber auch gezeigt, wo es hier zur Zeit Probleme gibt, beispielsweise durch freilaufende Hunde oder Zerstören der Geländer am Wegesrand.Wir hatten nicht nur viel Spaß, sondern haben ausführlich Ideen ausgetauscht, wie dieses ein-zigartige Gebiet besser geschützt und gleichzeitig noch mehr als besonderer Lernort genutzt werden kann, um den Walldorferinnen und Walldorfern, insbesondere auch den Kindern, ein einzigartiges Naturerlebnis zu ermöglichen. Da wir beide im Bildungsbereich tätig sind und ich mit meiner Arbeitsgruppe innovative, digital gestützte Outdoor-Angebote entwickle, könnte ich mir vorstellen, dass wir hier gemeinsam in Zukunft ein innovatives Lernangebot erstellen können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar