Mit Maria Schiller (Vorsitzende) und Brigitte Ganzer (Geistliche Leitung) durfte ich zwei äußerst engagierte Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Walldorf kennenlernen. Die 130 Mitglieder finden hier ein ausgeprägtes Netzwerk, in dem sie sich nicht nur gegenseitig unterstützen (besonders auch in schwierigen Lebenssituationen), sondern auch bei gemeinsamen Unternehmungen (Radtouren, Treffen bei Kaffee und Kuchen, Fasching, Schmutziger Donnerstag, …) viel Spaß miteinander haben. Natürlich engagieren sie sich auch ganz im Sinne der Katholischen Kirche ehrenamtlich für Mitbürgerinnen und Mitbürger und in der Kirche selbst, indem sie ihre Vorstellungen mit einbringen. Wenn auch Sie sich für die diese Frauengemeinschaft interessieren, finden Sie mehr Informationen unter: https://www.kath-walero.de/st-peter-walldorf/gruppierungen/frauengemeinschaft-termine/

Über eine Bekannte andernorts kenne ich die Katholische Frauengemeinschaft: Bis 1968 nannte sie sich noch „Mütterverein“. Nach dem Ersten Weltkrieg waren solche Gründungen in fast allen Gemeinden der Region entstanden. Bereits 1860 hatte der Mainzer Bischof Emanuel von Ketteler den zehn Jahre zuvor in Frankreich etablierten Zusammenschluss gleichgesinnter Frauen auch in Deutschland ins Leben gerufen. Überall wurde und wird eine wertvolle und aufopferungsvolle Arbeit geleistet, die ich, wenn ich die Möglichkeit habe, gerne begleite und unterstütze

Hinterlassen Sie einen Kommentar