Für das neue Jahr 2020 wünsche ich Ihnen, auch im Namen der CDU-Fraktion, alles Gute, Gesundheit, Glück und dass Sie ihre persönlichen Ziele erreichen. Neben vielen wichtigen Einzelentscheidungen bspw. zur Zukunft des Neuenheimer Feldes oder dem Standort des Ankunftszentrums steht in diesem Jahr auch wieder die Herausforderung der Aufstellung des Doppelhaushaltes 2021/22 an. Hier sollen wie immer viele Wünsche berücksichtigt werden, die alle für sich betrachtet auch sinnvoll erscheinen. Da es immer schwierig ist, Ausgaben zu verweigern und viele Kompromisse geschlossen werden müssen, führt dieses auch in Zeiten einer guten wirtschaftlichen Gesamtsituation meist dazu, dass trotz niedriger Zinsen weiter neue Schulden gemacht werden. Dabei ist eine weitere Verschuldung nur vertretbar, wenn die zusätzlichen Mittel in notwendige Zukunftsinvestitionen fließen und nicht zu finanziellen Dauerbelastungen führen. Schon heute belaufen sich die Schulden der Stadt auf fast 5.000 Euro pro Einwohner. In Baden-Württemberg ist nur Mannheim noch höher verschuldet und es sollte nicht das Ziel Heidelbergs sein, sich um diesen Spitzenplatz zu bemühen. Deshalb wünsche ich allen Entscheidungsträgern in unserer Stadt Weitsicht und Mut, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, damit unsere Stadt auch zukünftig handlungsfähig bleibt und auf kommende Herausforderungen reagieren kann. 

Abschließend möchte ich Sie auf meine Sprechstunde gemeinsam mit Stadtrat Werner Pfisterer hinweisen, die am 20.1.19, um 16:30 Uhr in den Räumen der CDU-Fraktion im Heidelberger Rathaus stattfindet.

Ihre Stadträtin
Prof. apl. Dr. Nicole Marmé

Hinterlassen Sie einen Kommentar