Wie es jetzt schon seit vielen Jahren gute Tradition ist, feierte die CDU Heidelberg den Tag der Deutschen Einheit auf dem Kornmarkt. Bei gutem Wetter war das Fest ausgezeichnet besucht und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit mit Politikern und anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Wie jedes Jahr gab es ein reichhaltiges Essen- und Getränkeangebot, wie die beliebte Ziegelhäuser Kürbiscremesuppe (mit Produkten aus dem Handschuhsheimer Feld). Erstmals wurde auch ein buntes Programm für die kleinen Besucher, von Kinderschminken bis Dosenwerfen u.v.m., angeboten.
Gerade da immer mehr Menschen ein geteiltes Deutschland und die Wiedervereinigung nur aus den Geschichtsbüchern kennen, ist es umso wichtiger, an die großartige Leistung aller Beteiligten zu erinnern und aus der Geschichte zu lernen. Hierauf wies Alexander Föhr hin, der als Kreisvorsitzender der CDU Heidelberg das Fest eröffnete.
Der Heidelberger Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Karl A. Lamers skizzierte in einer mitreißenden Rede den Weg der Wiedervereinigung und dankte den damaligen politischen Akteuren wie bspw. dem Altkanzler Helmut Kohl. Auch viele Heidelbergerinnen und Heidelberger haben nach dem Mauerfall beim Aufbau der neuen Länder geholfen. Sie haben einen wichtigen Beitrag zur Wiedervereinigung geleistet, was auch in der sehr guten Verbindung mit unserer Partnerstadt Bautzen zum Ausdruck kommt.
Gastredner Thorsten Frey, MdB (stellv. Landesvorsitzender der CDU BW) bemerkte, dass die Wiedervereinigung trotz aller Schwierigkeiten eine großartige Erfolgsgeschichte ist. Abschließend resümierte er, dass gute Politik primär in den Rathäusern von guten Bürgermeistern und guten Stadträten gemacht wird, die das Wohl der Menschen im Fokus ihrer Arbeit haben. Dem schloss sich der Fraktionsvorsitzende Dr. Jan Gradel in seiner abschließenden Rede an und rief die Heidelberger Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der Gemeinderatswahl im Mai 2019 zu beteiligen. Ganz besonders möchte ich allen danken, die dieses Fest jedes Jahr aufs Neue möglich machen. Neben der aufwendigen Organisation (hier ist allen voran Monika Becker zu nennen) gilt der Dank den vielen Helfern vor Ort an den Essens- und Getränkeständen, an der Technik, den Helfern beim Auf- und Abbau und den vielen weiteren Unterstützern, die bspw. durch Kuchenspenden das Fest bereichern. Herzlichen Dank auch an die Musikkapelle der ZKG, die das Fest musikalisch umrahmte. Ihre 
Nicole Marmé

Hinterlassen Sie einen Kommentar